05. November 2012

Drucken


"Ein Kaiser für Russland"

121105_Banner_Sport_inside
Tütensuppen, Sportartikel, Autos und Handyverträge – es gibt viele Produkte, für die Franz Beckenbauer bereits Werbung gemacht hat. Beckenbauer ist Deutschlands Werbe-Ikone Nummer eins – keiner schlägt ihn in punkto Glaubwürdigkeit. Seit 46 Jahren tritt der "Kaiser" als Werbefigur auf, seine Verträge haben ihn reich gemacht. Nun kommt ein weiteres, lukratives Engagement hinzu. Beckenbauer soll künftig im Auftrag der Russischen Gasgesellschaft RGS für sportliche Großereignisse in Russland werben, besonders für die Fußball-WM 2018.

121105_Sport_inside_Ein_Kaiser_fr_Russland

 

 

 

Die RGS erhofft sich durch die Verbindung mit Beckenbauer eine Imageverbesserung für russisches Gas in Europa. Zuletzt hatte das, verursacht durch die Streitigkeiten über Gaslieferungen in die Ukraine, auch in Mittel- und Westeuropa gelitten. Doch nicht nur deshalb sorgt die Verbindung für Diskussionen. Schließlich ist die RGS eng mit dem umstrittenen Gazprom-Konzern verwoben, der wiederum von Russlands Präsident Wladimir Putin protegiert wird. Beckenbauer, so die Kritiker, lasse sich mit seinem Werbeengagement für die RGS letztlich nur vor den Karren eines zweifelhaften Regimes spannen.

Ein Film von Marc Schlömer

Ausstrahlung erfolgte am 5.11.12 im WDR Sendung "Sport inside" + Wiederholung am 6.11.12 auf dem digitalen ARD-Kanal "Tagesschau24"

Werner Schulz

Ex-MdB/MdEP – DDR-Bürgerrechtler

euro_parl

Suchen