Russland

01. Juni 2016

Drucken


Zur Diskussion: Streit um Ende der Russland-Sanktionen

Logo DLF Am 1. Juni 2016 diskutierten in der Sendereihe"Zur Diskussion" Knut Fleckenstein (MdEP, SPD), Stefan Meister (DGAP), Miriam Kosmehl (Friedrich-Naumann-Stiftung) und Werner Schulz zum Thema "Zug um Zug: Über das Ende der Russland-Sanktionen".
Sendung nachhören


20. Januar 2015

Drucken


Interview DLF "Wir müssen Putin als Kriegstreiber anprangern"

Logo DLFDer Grünen-Politiker Werner Schulz fordert im Ukraine-Konflikt mehr internationalen Druck gegen die russische Führung. Auch müsse man in Russland der Propaganda des Kreml etwas entgegen setzen, so Schulz im DLF. Zudem sei es bedauerlich, dass der Abschuss der Passagiermaschine MH-17 noch immer nicht aufgeklärt sei. Interview zum Nachhören


12. Dezember 2014

Drucken


Zeit "Falscher Frieden"

Logo ZeitDer Friedensaufruf von 60 Prominenten verdrängt bewusst, von wem die Bedrohung in Europa im Moment ausgeht: von Putins Russland, nicht von der Nato oder der EU. Ein Gastbeitrag von Werner Schulz


22. Mai 2014

Drucken


Interview taz "Bosporus dicht machen"

Der Grüne Europa-Abgeordnete Werner Schulz ärgert sich jetzt, dass er aus dem Parlament aussteigt. Er fordert, härter gegen Putin vorzugehen.

08. Mai 2014

Drucken


Studio Friedman "Ist Putin ein Kriegstreiber?"

140508 FriedmanDer Ukraine droht der Bürgerkrieg: Im Osten des Landes toben Kämpfe zwischen ukrainischen Truppen und prorussischen Separatisten. Welche Lösungen gibt es, um Putin, die Ukraine und den Westen an den Verhandlungstisch zurückzubringen, die Spannungen zu entschärfen und einen Krieg in Europa zu verhindern? Darüber diskutierten am 8.Mai 2014 Michel Friedman mit Werner Schulz (Bündnis 90/Die Grünen) und Alexander Sorkin, Journalist beim russischen Radiosender "Stimme Russlands". Sendung nachverfolgen

 

09. Mai 2014

Drucken


DLF "Putin hat ein Lippenbekenntnis abgeliefert"

Logo DLFDer Westen müsse dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nun endlich etwas entgegensetzen und ihn zur Räson bringen, so der Grünen-Politiker Werner Schulz im Interview im Deutschlandfunk. Putins Aufruf an die Separatisten, das Referendum nicht abzuhalten, sei ein Lippenbekenntnis.

08. April 2014

Drucken


Analyse zur Menschenrechtssituation in Tschetschenien

140408 Logo DKG MaassSeit beginn des Jahres 2014 schwoll der Zustrom von tschetschenischen Flüchtlingen in Europa und insbesondere in Deutschland spürbar an. Warum? Berichteten die Medien doch zeitgleich von einer verbesserten Menschenrechtslage in der Region. Der Kaukasusexperte Ekkehard Maaß nimmt in einer ausführlichen Analyse zur tatsächlichen Lage in Land Stellung und erklärt kurz- und langfristige Gründen für Auswanderung, Flucht und Vertreibung des ältesten kaukasischen Volkes aus der Russischen Föderation, der es erst seit wenigen Jahrzehnten offiziell angehört - als "inneres Ausland".

Analyse Ekkehard Maaß zur Menschenrechtssituation in Tschetschenien und den Ursachen europäischer Fluchtbewegungen (pdf)

Werner Schulz

Ex-MdB/MdEP – DDR-Bürgerrechtler

Plakat_Kolesnikov_russische_Verfassung_klein

"Es lebe die russische Verfassung!

Grafik; Ivan Kolesnikow und Sergej Denisow, 2008

euro_parl

Logos_CSF_EU_Russia

Suchen